Antidepressiva

Antidepressiva – Klassifizierung

Obwohl viele Antidepressiva auf dem Markt sind, zielen nicht alle auf das gleiche Problem. Während einige Antidepressiva gut für die Behandlung der Depression sind, sind andere besser in der Behandlung anderer verwandter Zustände oder Symptome. Auch einige Antidepressiva sind gut bei der Behandlung von Depressionen während der Schwangerschaft, während andere dies nicht tun und die Liste wird fortgesetzt.
Es gibt viele Formen von Depressionen, die bei einer Vielzahl von Patienten auftreten. Deshalb ist es immer die Aufgabe eines spezialisierten Arztes, die richtige Art der Behandlung festzulegen. Nur er kann den Zustand eines Patienten besser verstehen und die richtige Art von Antidepressivum für die Behandlung einstellen.
Bestimmte Gehirn-Chemikalien namens Neurotransmitter sind verantwortlich für die Depression und die häufigsten dieser Chemikalien sind Serotonin, Dopamin und Noradrenalin. Die Antidepressiva beeinflussen diese Neurotransmitter und jede Klasse von ihnen behandelt bestimmte Bedingungen und Symptome.

Welches sind die Antidepressiva ?

– Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)
Ärzte verschreiben normalerweise Antidepressiva aus dieser Klasse! Sie sind die am häufigsten verwendeten Antidepressiva mit den höchsten Erfolgsraten während der Behandlung. Dies liegt daran, dass die meisten Fälle von Depression durch den niedrigen Serotoninspiegel im Gehirnsystem und nicht durch andere Faktoren verursacht werden. Die Medikamente in dieser Klasse werden oft mit geringen Nebenwirkungen eingesetzt.

– Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI)

Dies ist die zweite Klasse von Antidepressiva, die auf dem geringen Risiko von Nebenwirkungen und positiven Ergebnissen bei vielen Patienten beruht. Es ist auch eine sehr häufige Klasse von Antidepressiva, die in großem Umfang bei Patienten mit verschiedenen Depressionen eingesetzt werden.

– Atypische Antidepressiva
Eine spezielle Klasse von Antidepressiva mit einer anderen Art von Wirkung auf das Gehirn des Patienten, die bei den meisten Anwendern positive Ergebnisse bringt. Die Medikamente in dieser Klasse haben keine sexuellen Nebenwirkungen.

– Trizyklische Antidepressiva
Die Medikamente in dieser Klasse verursachen oft mehr Nebenwirkungen als andere Antidepressiva, die in anderen Klassen gefunden werden. Deshalb werden die trizyklischen Antidepressiva nur dann von Ärzten verordnet, wenn der Patient alle anderen Drogenarten vertragen hat und keine Besserung zeigt. Von allen Antidepressiva verursacht diese Klasse mehr Nebenwirkungen.

– Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer)
Medikamente in dieser Klasse werden selten von Ärzten wegen ihrer schweren Nebenwirkungen verschrieben. Die in dieser Klasse gefundenen Medikamente werden nur verschrieben, wenn andere Medikamente in anderen Klassen keine Heilung oder Besserung bringen.

– Andere Medikamente
Es könnte andere Antidepressiva geben, die der Arzt in Kombination mit anderen Pillen oder Arzneimitteln empfehlen könnte.